Rothirsch gewildert

Die Polizei ermittelt nach Jagdwilderei im Herzogtum-Lauenburg und sucht Zeugen

Äsender Rothirsch (Symbolbild: Momentmal)

Äsender Rothirsch (Symbolbild: Momentmal)

Am Dienstagmorgen (21.04.2020) entdeckte ein Spaziergänger im Bröthener Wald (Kreis Herzogtum Lauenburg in Schleswig-Holstein) einen verendeten Rothirsch. Es besteht der Verdacht der Jagdwilderei.

Der aufgefundene Rothirsch wurde mit einem noch unbekannten Gegenstand beschossen, so dass eine kleine sichtbare Verletzung im Bereich der Bauchdecke entstand. Das Tier verendete kurze Zeit später, was auf die zuvor zugefügte Verletzung zurückzuführen ist.

Nach Einschätzung des Jagdschutzbeauftragten des Kreises Herzogtum-Lauenburg kann der Tatzeitraum vom 20.04.2020 bis zum 21.04.2020, 16.45 Uhr eingegrenzt werden.

Die Polizei in Schwarzenbek hat die Ermittlungen in diesem Fall übernommen und sucht nach Zeugen, die sich im Tatzeitraum im Bröthener Wald aufgehalten haben und Angaben zur Tat machen können. Sie werden gebeten sich unter der Telefonnummer 04151/8894-0 zu melden.

 

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Ratzeburg vom 23. April 2020

Aus unserem Outfox-World Shop
Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!