Neun weitere ASP-Fälle in Brandenburg

Insgesamt 49 bestätigte Fälle - Hausschweinbestände sind nach wie vor nicht betroffen

In Deutschland sind Hausschweinbestände nach wie vor nicht betroffen (Foto: Jai79)

In Deutschland sind Hausschweinbestände nach wie vor nicht betroffen (Foto: Jai79)

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) informiert, dass sich der amtliche Verdacht der Afrikanischen Schweinepest (ASP) am Freitag (02.10.2020) bei sechs und heute (03.10.2020) bei drei weiteren Wildschweinen in Brandenburg bestätigt hat. Das Nationale Referenzlabor – das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) – hat die Tierseuche in den entsprechenden Proben nachgewiesen.

Die Fundorte liegen alle innerhalb des ersten Kerngebiets.


Die Hausschweinbestände in Deutschland sind nach wir vor frei von der Afrikanischen Schweinepest.

 

Quelle: Pressemitteilungen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) vom 02. Und 03.10.2020, Berlin

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!