Neue Konzepte für Wildbret

DIL lädt ein zum Ideen-Marathon: Teilnehmer aus ganz Europa sollen die Wildbret-Vermarktung verbessern und Produkte entwickeln. Der DJV unterstützt die Online-Veranstaltung.

Wildbret innovativ vermarkten, darum geht es beim MAKEathon. (Quelle: DIL)

Wildbret innovativ vermarkten, darum geht es beim MAKEathon. (Quelle: DIL)

Als Projektpartner des Europäischen Instituts für Innovation und Technologie (EIT) veranstaltet das Deutsches Institut für Lebensmitteltechnik (DIL ) am 14. bis 19. Oktober 2020 den zweiten MAKEathon: Die Teilnehmer sollen innerhalb kürzester Zeit in unterschiedlichen Workshops neue Wildbret-Produkte und Vermarktungskonzepte entwickeln und testen. Eingeladen sind Personen verschiedenster Fachrichtungen aus ganz Europa. Der DJV unterstützt diese Aktion als Kooperationspartner und mit Vorträgen. „Ziel ist es, dass neue innovative Ideen entstehen, die wirtschaftlich umsetzbar sind und Anreize für neue Geschäftsideen schaffen oder sogar neue Geschäftsfelder für Unternehmen eröffnen“, erklärt Alexander Märdian, der beim DIL für das Programm zuständig ist.

Die Veranstaltung findet online statt und wird von Branchenexperten und Fleischtechnologen begleitet. Bis zu zwölf Teilnehmer haben zusätzlich die Möglichkeit an neuen Produkten oder Produktinnovationen im Fleischtechnikum vor Ort am DIL in Quakenbrück zu arbeiten. Die Teilnehmer werden am Ende des Wettbewerbes Ihre Ideen einer Jury von Experten vorstellen. Erfolgreiche Teilnehmer haben dann die Möglichkeit, ihre Konzepte mit Unterstützung des DIL weiterzuentwickeln. Sie erhalten Zugang zum europäischen EIT-Food-Netzwerk mit über 100 Mitgliedern und zahlreichen weiteren Förderprogrammen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Die Veranstaltung ist Teil des EIT Food Projekts „MAKEit!“ und wird von der Europäischen Union gefördert.

Kontakt für die Anmeldung und weitere Informationen:

Alexander Märdian

Leiter DIL Innovation Hub

E-Mail: a.maerdian@dil-ev.de

Tel.: +49 (0) 5431 183 354

 

Quelle: Pressemitteilung des Deutschen Jagdverbands (DJV) vom 16. September 2020, Berlin

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!