Monitoring zum „Großen Amerikanischen Leberegel“

Bitte mitmachen – Studie zur Verbreitung des Amerikanischen Leberegels in Bayern

Zwei Rothirsche im Gebirge (Foto: Greg Montani)

Zwei Rothirsche im Gebirge (Foto: Greg Montani)

Das Monitoring zum „Großen Amerikanischen Leberegel“ soll fortgesetzt werden, weil der bisherige Probenumfang für wissenschaftlich fundierte Aussagen noch nicht ausgereicht hat.

Bisher hat die private Jägerschaft kaum teilgenommen. Deshalb bittet das Ministerium die Jägerinnen und Jäger aus den Landkreisen Freyung-Grafenau, Regen, Hof, Wunsiedel, Bayreuth, Kronach, Neustadt a. d. W., Tirschenreuth, Amberg-Sulzbach, Schwandorf, Neumarkt i. d. Opf und Cham, sich am Monitoring zu beteiligen. Sie müssen nur die Leber der erlegten Tiere bzw. von Fallwild einschicken. Kosten entstehen für den Jäger nicht. 

Untersuchungsantrag Amerikanischer Leberegel

Welche Landkreise sind betroffen?  

Informationen zu Studie Amerikanischer Leberegel

Wo sind die Probeannahmestellen in meiner Region?

Probenannahmestellen Amerikanischer Leberegel

 

Merkblatt Amerikanischer Leberegel

 

Quelle: Mitteilung des Bayerischen Jagdverbands vom 04. August 2020, Feldkirchgen

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!