Mehr Geld für Biotopmaßnahmen

Großer Erfolg für den Bayerischen Jagdverband und unsere Kulturlandschaft – Der Bayerische Jagdverband (BJV) erzielt durch erfolgreiche Verhandlungen Aufstockung der Förderung von Biotopmaßnahmen

Buntbrachenmischungen werden zukünftig mit 200 statt mit 100 Euro pro Hektar gefördert (Foto: H. Geisendörfer, BJV)

Buntbrachenmischungen werden zukünftig mit 200 statt mit 100 Euro pro Hektar gefördert (Foto: H. Geisendörfer, BJV)

Dank der erfolgreichen Verhandlungen des Bayerischen Jagdverbandes (BJV) hat das Bayerische Landwirtschaftsministerium die Fördersätze für die Biotopverbesserung in der Feldflur immens aufgestockt, teilweise sogar verdoppelt. So gibt es für die Anlage von Streuobstwiesen künftig 30 Euro statt bisher 20 Euro pro Baum, für die Anlage von Buntbrachenmischungen 200 statt 100 Euro pro Hektar und für die Anlage von Hecken und Feldgehölzen 750 statt 500 Euro pro 1.000 Quadratmeter. Die Förderung versteht sich inklusive Mehrwertsteuer.

„Mit dieser attraktiven Förderung kann in der Agrarlandschaft viel für den Artenschutz, für Vögel, Insekten und unsere heimischen Wildtiere bewegt werden“, begrüßt Thomas Schreder, BJV-Vizepräsident und Biologe, die neuen Fördersätze.

„Das ist der richtige Ansatz im Rahmen des Artenschutzgesetzes. Die Erhöhung der Biotop-Förderung zeigt aber auch, dass die Naturschutzarbeit der BJV-Jägerinnen und -Jäger anerkannt und wertgeschätzt wird. Mein Dank an die Staatsregierung, dass sie unserem Anliegen und unserer langjährigen Forderung gefolgt ist und die Schaffung von mehr und besseren Lebensräumen attraktiver gemacht hat.“

 

Den Förderantrag dazu finden Sie unter www.jagd-bayern.de/formulare/ Biotopförderung.

 

Quelle: Pressemitteilung des Bayerischen Jagdverbands (BJV) vom 26. Februar 2020, Feldkirchen

Aus unserem Outfox-World Shop
Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!