Jagdunfall: Unglücksschütze ermittelt

Ergänzung zum Jagdunfall vom 06. September in Vaihingen an der Enz (GÜNDELBACH).

Traktor und Mähdrescher beim Maishäckseln.

Traktor und Mähdrescher beim Maishäckseln. (Symbolbild: Sabine van Erp)

Am 06. September 2019 hat sich im Bereich der Steinbachhofstraße in Gündelbach (Vaihingen an der Enz) ein Jagdunfall ereignet (wir berichteten). Der Pächter eines Maisfeldes hatte zwei Jäger damit beauftragt, das während der Ernte aus dem Feld flüchtende Schwarzwild zu erlegen. Als ein aufgescheuchtes Wildschwein das Maisfeld verließ, gaben ein 59-jähriger und ein 73 Jahre alter Jäger jeweils mehrere Schüsse ab. Eines der Geschosse trat durch die Glasscheibe in die Kabine eines Traktors ein, in dem ein zwischenzeitlich 26-jähriger Fahrer und eine 18 Jahre alte Erntehelferin saßen.

Der Fahrer wurde durch einen Schuss ins Bein schwer verletzt. Die Erntehelferin erlitt durch herumwirbelnde Glassplitter leichte Verletzungen. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg nahm anschließend die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung auf. Anhand kriminaltechnischer Untersuchungen, die durch das Kriminaltechnische Institut des Landeskriminalamts Baden-Württemberg durchgeführt wurden, konnte nunmehr festgestellt werden, dass das Geschoss, das in den Traktor eingedrungen war, aus der Waffe des 73-Jährigen stammte.

Quelle: Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heilbronn und des Polizeipräsidiums Ludwigsburg vom 23.Dezember 2019.

Aus unserem Outfox-World Shop
Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!