Igel angezündet

Die Polizei Ratingen erbittet Zeugenhinweise in einem Fall von Tierquälerei

Ein laufender Igel (Foto: Alexas_Fotos)

Ein laufender Igel (Foto: Alexas_Fotos)

Bereits am Dienstag der vergangenen Woche (18. August 2020) hat eine Frau aus dem nordrhein-westfälischen Ratingen, einen verbrannten und qualvoll verendeten Igel am Lintorfer Waldfriedhof gefunden. Wenig später brachte die Frau den Vorfall online zur Anzeige - jetzt ermittelt die Polizei, fahndet nach dem Täter und sucht nach Zeugenhinweisen.

Zum Stand der Ermittlungen:

Den verbrannten Igel entdeckte die Frau auf ihrem Weg zur Arbeit. Er lag gut sichtbar neben einem Stromkasten auf dem Asphalt eines Wendehammers am Lintorfer Waldfriedhof.

Nach bisherigen Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass Unbekannte den Igel mit Benzin oder einer anderen brennbaren Flüssigkeit übergossen und ihn dann anschließend angezündet haben. Der Igel war stark verbrannt und augenscheinlich qualvoll verendet. Daraufhin leitete die Polizei Ermittlungen und ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ein.

Da die Polizei bisher keine Tatverdächtigen ermitteln konnte, bittet sie nun Zeugen, die möglicherweise etwas beobachtet haben, sich bei der Polizei zu melden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen jederzeit unter der Rufnummer 02102 9981-6210 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!