Projektaufruf: Ansaat von Blühflächen auf Raps-Schadensflächen

Siegesmund: „So entsteht ein Mehrwert für alle“

Blühstreifen (Foto: TMUEN)

Blühstreifen (Foto: TMUEN)

Mit einem neuen Projekt unterstützt das Thüringer Umweltministerium die Aussaat von Blühflächen auf von Feldmäusen geschädigten Rapsflächen. Wenn es ein Feldhamstervorkommensgebiet ist, wird die Aussaat mit 962 €/ha unterstützt.

Dazu erklärt Umweltministerin Siegesmund: „So können wir die Betriebe bei den Feldmausschäden finanziell unterstützen. Und gleichzeitig schaffen wir einen Mehrwert für alle – denn mehr Blühflächen in der Ackerbauregion sind gut für Insekten, Feldhamster und Feldvögel. Wir stärken so die Artenvielfalt“.

Hintergrund:

Interessierte Betriebe können sich ab sofort an den Landschaftspflegeverband Mittelthüringen e.V. wenden. Der Antragschluss ist der 20. November 2020. Die Ansaat der Blühmischung soll bis spätestens zum 20. April 2021 abgeschlossen sein.

 

Quelle: Pressemitteilung des Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz vom 18. Oktober 2020, Erfurt



Jeder Euro hilft! Die gemeinnützige Jägerstiftung natur+mensch ist nicht nur Träger des Infoportals „Natürlich Jagd“, sondern engagiert sich auch bundesweit in vielfältiger Weise für unsere Wildtiere, den Erhalt ihrer natürlichen Lebensgrundlagen und nicht zuletzt für eine Steigerung der Akzeptanz der Jagd in der Gesellschaft. Helfen Sie uns unsere gemeinsamen Ziele zu erreichen und unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende. Vielen Dank!

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!