TV-Tipp: „Expedition ins Schilf – Nationalpark Neusiedlersee“

Afrika in Österreich – rund um den Neusiedler See herrscht ein außergewöhnliches Klima. Das unwegsame Schilfdickicht bietet rund 340 Vogelarten Schutz.

Säbelschnäbler

Foto: atave

Der Neusiedler See ist der größte See Österreichs und hat den zweitgrößten Schilfbestand Europas. Rund um den See herrscht ein außergewöhnliches Klima, es ist trocken, brütend heiß und allzeit windig. Fast sieht es so aus wie in Afrika, obwohl das Areal nur eine Autostunde von der Millionenstadt Wien entfernt ist.

Im Nationalpark Neusiedler See wächst das Schilf so dicht wie ein Dschungel. Bevölkert wird das schilfige Dickicht von einer riesigen Vogelkolonie. In dem wirren Labyrinth verliert man als Mensch schnell die Orientierung, dennoch hat sich ein Filmteam mit hohen Leitern und großen Teleobjektiven durch das unwegsame Gelände gewagt, um die rund 340 Vogelarten im Nationalpark beim Brüten zu beobachten, heißt es in der 3Sat-Programmbeschreibung

Am Rande des Schilfs sind die Ausläufer des Steppensees mit kleinen, salzigen Lacken zu finden. Sie sind ein Anziehungspunkt für Vögel, die sonst nur an Meeresküsten zu beobachten sind. Dort stößt das Filmteam auf Säbelschnäbler oder Stelzenläufer und man bekommt Verhaltensweisen wie die Paarung zu sehen.

Die faszinierende Dokumentation wird am heutigen Montag um 21.05 Uhr bei 3Sat ausgestrahlt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!