TV-Tipp: „Deutschlands wilde Wölfe“

Foto: Tobias Bürger

Am Samstagabend, den 28. Mai, beschäftigt sich das hr-Fernsehen mit den nach Deutschland zurückgekehrten Wölfen. In der 45-minütigen Dokumentation „Deutschlands wilde Wölfe“ hat der Biologe und Tierfilmer Sebastian Koerner verschiedene Wölfe mit der Kamera dokumentiert und die Arbeit zweier renommierter Wolfsforscherinnen begleitet. Der Film, der mit „modernen Märchen über ein faszinierendes Wildtier“ aufräumen möchte, beginnt um 20:15 Uhr.

Dem Naturfilmer sind einzigartige Filmaufnahmen insbesondere vom Familienleben wildlebender Wölfe gelungen. Auch Schicksale einzelner Wölfe, wie das der schielenden Jungwölfin „Silberblick“ und ihren vier Geschwistern, wurden begleitet. So auch das von „Alan“ – dieser hat bereits nach knapp einem Jahr seine Familie verlassen und ist innerhalb von zwei Monaten 1.550 Kilometer weit gelaufen, bis nach Weißrussland.

Ein weiterer Aspekt der Dokumentation ist die Jagd der Wölfe im Rudel. Um die Frage zu klären, wie viele Wölfe es braucht, um Wildschweine, Rothirsche, Elche oder Wisente zu töten, ist Koerner bis in den Yellowstone-Nationalpark in Nordamerika gereist.

Weitere Informationen zur Sendung finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!