Windhund reißt Reh

Jagdwilderei: Freilaufender Hund reißt Reh in Maxdorf

Ein Windhund im hohen Gras (Symbolbild: Jon Wicks)

Ein Windhund im hohen Gras (Symbolbild: Jon Wicks)

Im rheinland-pfälzischen Maxdorf (Rhein-Pfalz-Kreis), am Waldrand in der Nähe des Kreishallenbades, wurde am Donnerstag (01.07.2021) gegen 18:00 Uhr ein Reh durch einen freilaufenden, großen Windhund gerissen. Dies berichtet die Polizeidirektion Ludwigshafen am Freitag in einer Meldung.

Der nicht angeleinte Hund jagte das Reh durch einen Bachlauf und verbiss sich in der Flanke des Tieres. Schließlich ließ der Hund ab und das Reh flüchtete verletzt in den Maxdorfer Wald.

Die Polizei hat ein Strafverfahren wegen des Straftatbestands der Jagdwilderei gegen den bisher noch unbekannten Hundehalter eingeleitet.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass beim Ausführen von Hunden immer sichergestellt werden muss, dass kein Wild gejagt wird. Im Zweifel müsse der Hund angeleint werden.

In diesem Fall handelte es sich darüber hinaus bei dem betroffenen Heidegebiet, in Maxdorf und Birkenheide, um ein Landschaftsschutzgebiet, in dem Hunde generell immer anzuleinen sind. Verstöße dagegen können mit bis zu 5.000€ geahndet werden.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237 / 934-1100 oder der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233 / 313-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pwmaxdorf@polizei.rlp.de übermittelt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!