Mysteriöse norwegische Hundekrankheit erreicht Deutschland

Schleswig-Holstein: Erster Todesfall in Bad Oldesloe bestätigt.

Symbolbild: David Mark

Symbolbild: David Mark

Wir berichteten schon vergangene Woche darüber, dass in Norwegen eine rätselhafte Hundekrankheit ausgebrochen ist, an der schon mehrere Tiere eingegangen sind.

Jetzt hat die Krankheit auch Deutschland erreicht! Laut einem Bericht der „Lübecker Nachrichten“ wurde bei einem verendeten Hund im schleswig-holsteinischen Bad Oldesloe der Bakterienstamm Providencia alcalifaciens nachgewiesen – dasselbe Bakterium, dass auch für den Tod von bisher mehr als 25 norwegischen Hunden verantwortlich sein könnte. Geschätzt leiden weitere 200 Hunde zurzeit an der mysteriösen Krankheit, deren Ursache noch nicht genau abgeklärt werden konnte.

In Bad Oldesloe sollen in den letzten Tagen mehrere Hunde mit ähnlichen Symptomen dortigen Veterinärmedizinern vorgestellt worden sein. Bisher konnte der Erreger aber nur bei dem bereits gestorbenen Hund zweifelsfrei nachgewiesen werden, heißt es weiter. Auf Facebook hat sich die Besitzerin des Hundes öffentlich geäußert und gab an, mit dem Hund weder selbst in Norwegen gewesen zu sein, noch bewusst Kontakt mit Hunden gehabt zu haben, die dort infiziert worden sein könnten.

So wie es bereits in Norwegen gehandhabt wird, wird es nun auch für die Region von Bad Oldesloe empfohlen: mit den Hunden nur angeleint spazieren zu gehen, direkten Kontakt mit anderen Hunden zu vermeiden und vorher den Tierarzt zu informieren, wenn auffällige Symptome bei dem eigenen Hund auftreten, damit sich die Tiere in der Praxis nicht direkt begegnen.

Aus unserem Outfox-World Shop
Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!