Laufen, Schwimmen, Radfahren – auch Jagdhunde benötigen Kondition

Hund

Für Hunde ist die Jagdsaison mit intensivem Laufen verbunden. Um sie richtig fit zu bekommen, ist Konditionstraining wichtig. Untrainierte Jagdhunde können sich schnell überanstrengen, da ihre Muskeln, Bänder und Gelenke zu sehr beansprucht werden. Daher sollten sowohl die Muskulatur als auch das Herz-Kreislauf-System des Hundes gezielt trainiert werden.

Vor jedem Training gilt es den Hund aufzuwärmen. Kaltstarts können zu Verletzungen führen. Um den Hund warm zu bekommen, reichen zehn Minuten Spazierengehen aus. Außerdem sollte der Hund direkt vor dem Training keine Nahrung zu sich genommen haben.

Verschiedene Arten des Trainings

Wer gerne joggt, kann den Vierbeiner mitnehmen. Hierfür empfiehlt sich weicher Wald- oder Feldboden. So werden Gelenke und Pfoten geschont. Auch Fahrradfahren eignet sich hervorragend, da der Hund mithilfe einer Leine oder einer speziellen Fahrradhalterung neben dem Rad herlaufen kann. Damit die Wirbelsäule entlastet wird, sollte der Hund ein Geschirr tragen.

Für Hunde mit Gelenkproblemen empfiehlt sich Schwimmen. Der Auftrieb des Wassers schont Gelenke und Bänder. Jedoch ist zu beachten, dass Hunde sich im Wasser schneller überanstrengen können. Wer die Möglichkeit hat, sollte seinen Hund eher über eine längere Strecke durch einen flachen Bach laufen lassen.

Intervalltraining – abwechselndes Laufen und Sprinten – ist besonders effektiv. Dabei sollten die Sprints jedoch nicht in zu kurzen Abständen und zu lange ausgeführt werden. Der Hund darf nicht überfordert werden. Am besten ist es, die Trainingseinheiten nach und nach zu steigern. Denn so kann der Hund seine Leistung verbessern. Übrigens: Auch spielerisch kann der Hund fitter werden. Ballspielen und Frisbee-Fangen trainieren den Vierbeiner nicht nur, sondern bauen auch eine enge Bindung zu Herrchen oder Frauchen auf.

Nach jedem Training ist es wichtig, dass der Hund sich ordentlich abkühlt. Das abrupte Abbrechen des Trainings gilt es zu vermeiden. Jede Trainingseinheit sollte mit Bewegung in niedriger Intensität beendet werden. Hat der Hund bereits nach zehn Minuten seinen normalen Puls erreicht, ist sein Trainingszustand gut und er kann problemlos für die Jagd eingesetzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!