Verdacht auf Jagdwilderei in Eßweiler

Landkreis Kusel: In einem Waldstück wurden mehrere Decken und Schwarten gefunden, mit denen auffällig unprofessionell umgegangen wurde

Schwarte eines Keilers (Beispielbild: Stéphane Gilet)

Schwarte eines Keilers (Beispielbild: Stéphane Gilet)

In einer Gemarkung der rheinland-pfälzischen Gemeinde Eßweiler (Landkreis Kusel) wurden am Samstag (08.02.2020) mehrere Decken und Schwarten durch einen Zeugen gefunden.

In einem Waldstück lagen sechs Rehdecken und drei Wildsauschwarten nahe der K 31, meldet die Polizeidirektion Kaiserslautern. Der Zeuge, der selber Jäger ist, geht davon aus, dass die Tiere, nachdem sie durch eine großkalibrige Waffe geschossen worden sind, unfachmännisch aus der Decke geschlagen respektive abgeschwartet worden sind, berichtet die Polizei weiter. Die Polizei geht daher von Jagdwilderei aus.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion in Lauterecken unter Telefon-Nummer 06382 9110.

Aus unserem Outfox-World Shop
Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!